Auf die Plätze, fertig, los!

Der Arbeitsplatz der Zukunft ist kein Ort. Er ist das Erlebnis eines harmonischen Zusammentreffens von Technologien, Menschen und Prozessen. Dabei geht es darum, wie Collaboration-Technologie zur Förderung von Innovationen, zum Stärken der Wettbewerbsvorteile und zum Erzielen höherer Leistung integriert wird.
 

Wo sollte man beginnen?

+Erweitern
2 Bewerten

Eine Bestandsaufnahme machen.

+Erweitern
3 Entwerfen

Strategische Workflows entwerfen.

Unternehmensanforderungen erkennen.

Jedes Unternehmen hat seine individuellen Anforderungen und Ziele, also stellen Sie sich folgende Fragen:

  • Was will das Unternehmen erreichen?
  • Welche Ergebnisse wollen wir?
  • Wie sieht Erfolg für uns aus?
  • Was unterscheidet uns von der Konkurrenz?

Schätzen Sie Ihre Bereitschaft ein.

Wie bereit sind Ihr Netzwerk, Ihre Anwender und Ihre Geschäftsabläufe? Die erfolgreichste Collaboration-Lösung ist diejenige, die an Ihre Arbeitsprozesse und Ihre Unternehmenskultur angepasst ist. Bedenken Sie:

  • Welche Technologien besitzen wir?
  • Was ist unsere Zielgruppe und was ist deren ideales Erlebnis?
  • Welche Geschäftsanwendungsfälle wollen wir ermöglichen?

Entwerfen Sie Ihre Lösung.

Wie wird Ihre Lösung in Ihrer Umgebung funktionieren, um die erwarteten Geschäftsergebnisse zu erreichen? Fragen Sie sich:

  • Wie lassen sich geschäftliche Ziele in technische Anforderungen umwandeln?
  • Wie lässt sich die neue Lösung in Ihre bestehende Umgebung integrieren?
  • Wie lässt sich die neue Lösung in bestehende Arbeits- und Geschäftsabläufe integrieren?
+Erweitern
4 Bereitstellen

Einrichten und schulen.

+Erweitern
5 Support

Produktivität sicherstellen

+Erweitern
6 Optimieren und verwalten

Beobachten und erweitern.

Die Lösung bereitstellen.

Um den größtmöglichen Vorteile für Ihr Unternehmen herauszuholen, müssen Sie sich das nötige Expertenwissen aneignen, um eine schnelle Nutzerakzeptanz und Erfolge zu gewährleisten. Sie brauchen:

  • Ein starkes Projektmanagement
  • Einen durchdachten Migrations- und Integrationsplan für bestehende Systeme (z. B. UC, SFDC, Brass Ring)
  • Wie werden Mitarbeiter zu den neuen Arbeitsabläufen und der Kultur der Zusammenarbeit geschult?

Unterstützen Sie Ihre Lösung.

Die Bereitstellung ist nur der erste Schritt hin zu Ihrem Arbeitsplatz der Zukunft. Sie müssen sich über Folgendes Gedanken machen:

  • Bilden und schulen Sie Ihre Teams, um die Nutzerakzeptanz voranzutreiben.
  • Stellen Sie langfristigen Erfolg und kontinuierliche Erfolge bei den Geschäftsergebnissen sicher.
  • Halten Sie Ausrüstung, Software und die Systemintegrationen auf aktuellem Stand.

Maximieren Sie Ihren Wert.

Haben Sie bereits ein Collaboration-System, so stellen Sie Folgendes sicher:

  • Identifizieren und optimieren Sie Arbeitsabläufe und erweitern Sie die Integration in bestehende Geschäftsanwendungen
  • Suchen Sie nach Möglichkeiten zur Erweiterung auf zusätzliche Teams, Gruppen und Anwendungsfälle
  • Überwachen Sie die Ausstattung und die Nutzungsverläufe, um die Bereitstellung für maximale Auslastung anzupassen
  • Bringen Sie die Unternehmensentwicklung voran

WorkPlace Collaboration-Akzeptanz voranbringen

Versetzen Sie Ihr Unternehmen in die Lage, Collaboration zu einer unternehmensweiten Geschäftspraxis zu machen

Finden Sie heraus, wie das geht
"Man kann nicht mehr von Videokonferenzen sprechen, sondern von Video Collaboration. Diese gibt einen ungefähren Eindruck davon, wie der kollaborative Arbeitsplatz der Zukunft aussehen wird."

– Rob Bamforth und Clive Longbottom, "Visual Appeal", Quocirca