Lonza

Featured Products


Führendes Pharmaunternehmen Lonza setzt Polycom RealPresence Videolösungen und Microsoft Lync für weltweite Kommunikation ein

- 11.000 Mitarbeiter an weltweit 90 Standorten arbeiten über Video mit Kunden, Arbeitskollegen und Partnern zusammen
- Bessere Produktivität, reduzierte Leerzeiten und geringere Reisekosten sind das Ergebnis

Lonza, einer der weltweit führenden Zulieferer für die Pharma-, Gesundheits- und Biotechnologie-Branchen, setzt für die Zusammenarbeit seiner über 11.000 Mitarbeiter an weltweit 90 Standorten eine Kombination aus dem Microsoft Lync Server 2010 und Polycom RealPresence Videolösungen ein. Die Unified Communications-Lösung wurde vom Polycom Service Provider Partner Orange Business Services implementiert.

Die Mitarbeiter von Lonza arbeiten von global verteilten Standorten aus an gemeinsamen Projekten – von der Forschung bis hin zur Produktherstellung. Mit der Kombination aus dem Microsoft Lync Server und den Polycom Lösungen steht ihnen eine durchgehende, einheitliche Kommunikations- und Kollaborationslösung zur Verfügung, mit der sie sich standortunabhängig und sicher über Video, Telefonie und Instant Messaging austauschen können.

Lonza hat zudem seine Video Collaboration-Tools erweitert und setzt nun zusätzliche immersive Video Suites (Polycom OTX Series) und Video-Raumlösungen (Polycom HDX 8000) ein, die alle auf der Polycom RealPresence-Plattform basieren. Die Anwender verbinden sich ganz einfach per Mausklick auf einen Namen ihrer Lync-Kontaktliste in eine Videokonferenz mit den gewünschten Gesprächspartnern – egal, ob sie am eigenen Desktop arbeiten oder in hoher Auflösung über ein raumbasiertes Konferenzssystem kommunizieren wollen. 

„Wir haben uns aus mehreren Gründen für Polycom entschieden. Zum einen haben die Erfahrung und der gute Ruf des Unternehmens eine wichtige Rolle gespielt. Zum anderen war uns die Interoperabilität mit anderen Systemen sehr wichtig. Die starke strategische Beziehung von Polycom zu Microsoft und die Möglichkeit der Integration mit Microsoft Lync waren ebenfalls ausschlaggebend”, sagt Ernst Hutter, Head of Global IT Infrastructure bei Lonza. „Die Kombination von Microsoft Lync und Polycom Video Collaboration hat die Art der Zusammenarbeit in unserem Unternehmen in den letzten zwei Jahren deutlich verändert. Mehr und mehr Mitarbeiter wollen von zuhause aus arbeiten. Jetzt haben wir die dafür notwendige flexible Arbeitsumgebung geschaffen. So können unsere Mitarbeiter außerhalb des Unternehmens effektiver arbeiten und überall sicher an Videomeetings teilnehmen.”

Video überbrückt Distanzen zwischen globalen Standorten – Zeitersparnis und niedrige Gesamtbetriebskosten
Die globale Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Standorten und Arbeitsgruppen hat sich mit der Nutzung von High-Definition, Multi-Party-Videokonferenztechnologien deutlich verbessert. Die Teams können so gemeinsame Lösungen erarbeiten und Dokumente live über Video teilen.

Eines der ursprünglich wichtigsten Ziele für die Einführung von Video Collaboration bei Lonza war die Senkung von Reisekosten. Im Laufe der Zeit zeigte sich jedoch ein weiterer wichtiger Aspekt: Die Zusammenarbeit über Video spart Zeit und macht die Teamarbeit produktiver. So fällt beispielsweise bei einem Videomeeting zusätzlich die Zeit weg, die ansonsten zur Planung der Reise und für die An-und Abfahrt benötigt wird. Videokonferenzen lassen die Entfernung zwischen den weltweiten Standorten schrumpfen. Sie unterstützen die Überbrückung von Sprach- und kulturellen Barrieren und sind für Lonza ein wichtiges Hilfsmittel im Geschäftsalltag geworden. Die Mitarbeiter werden vom internen Reise-Organisationsteam angehalten, Videomeetings zu halten, statt auf Geschäftsreise zu gehen.

Effizientere, persönlichere Zusammenarbeit
Lonza nutzt die Polycom OTX Immersive Video Suites und HDX Raumvideolösungen für verschiedenste Meetings von Management- und Vorstandsmeetings über den Austausch zwischen den Abteilungen bis hin zu Besprechungen der Qualitätskontrollgruppe. Das HR-Team nutzt die Videoräume für globale Trainings und Bewerbungsgespräche.

Erhöhte Produktivität und bessere Work-Life-Balance
Die Mitarbeiter von Lonza haben Video Conferencing sehr schnell in ihren Arbeitsalltag übernommen, da sie damit sehr gut kommunizieren und zusammenarbeiten können und gleichzeitig viel flexibler sind. Sie sind jetzt produktiver als je zuvor und haben mehr Zeit für ihre eigentlichen Aufgaben, statt wegen Geschäftsreisen zwischen verschiedenen Ländern und Kontinenten erschöpft zu sein und an Jetlag zu leiden. Lonza ist mit Video Collaboration insgesamt schneller und flexibler geworden.

Über Lonza
Lonza ist einer der weltweit führenden Zulieferer für die Pharma-, Gesundheits –und Biotechnologie-Branchen. Die Produkte und Serviceleistungen reichen von der Forschung bis zur finalen Produktherstellung. Das Unternehmen ist Weltmarktführer bei der Produktion und der Unterstützung von chemischen und biologisch aktiven pharmazeutischen Inhaltsstoffen. Biopharmazeutika sind einer der wichtigsten Wachstumstreiber der pharmazeutischen und Biotechnologie-Branche. Lonza ist leistungsstark im Bereich großer und kleiner Moleküle, Peptide, Aminosäuren und biologischer Nischenprodukte, die eine wichtige Rolle bei der Entwicklung neuer Medikamente und Gesundheitsprodukte spielen. Lonza ist auch Weltmarktführer im Bereich mikrobieller Kontrolle und liefert innovative chemiebasierte und verwandte Lösungen, um schädliche Mikroorganismen selektiv zu zerstören oder zu hemmen. Die Aktivitäten umfassen hier die Wasseraufbereitung, Gesundheit und Hygiene, Personal Care, industrielle Konservierung, Materialschutz und Holzbehandlung. Darüber hinaus ist Lonza führend bei der zellbasierten Forschung, der Endotoxin-Erkennung und der Zelltherapie. Zudem ist das Unternehmen ein führender Anbieter von chemischen und biotechnischen Zutaten für den Ernährungs- und Landwirtschaftsmarkt.

Lonza hat seinen Hauptsitz in Basel/Schweiz, ist an der SIX Swiss Exchange notiert und an der Singapore Exchange Securities Trading Limited (“SGX-ST”) zweitgelistet. Für Lonza gelten nicht die Notierungsvorschriften der SGX-ST für fortlaufendes Listing. Für Lonza gelten die Notierungsvorschriften der SIX Swiss Exchange. Diese beinhalten im Gegensatz zu den Notierungsvorschriften der SGX-ST keine spezifischen Vorgaben hinsichtlich Transaktion, Akquise und Veräußerung sowie Delisting. Der Umsatz des Unternehmens lag im Jahr 2011 bei 2,692 Milliarden Schweizer Franken. Weitere Informationen finden sich unter www.lonza.com.